Mose/Mosche/Musa:

 

 

 

 

Namensvarianten: Moses[1]; hebr.: מֹשֶׁה – Mosche; gr. Μωσῆς Mō(y)sēs; ar. مُوسَى Mūsā; ital. Mosé; span. & port. Moisés; franz. Moïse; russ. Моисей; poln. Mojżesz; tschech. Mojžíš; ungar. Mózes; alban. Mojžíš; türk: Musa; armen. Մովսէս – Mowses; georg.  მოსე - Mose; geez: ሙሴ - Mosé

 

 

 

Der männliche Vorname Mose wird im 2. Buch Mose erklärt: Bitja, die Tochter des Pharao „ … hieß ihn Mose; denn sie sprach: Ich habe ihn aus dem Wasser gezogen“  (Exodus/2. Mose, 2, 10). Nach dieser biblischen Ableitung bedeutet Mose „der aus dem Wasser gezogene“. Die Autoren des Jüdischen Lexikons halten diese Ableitung allerdings für „volksetymologisch“, ›Mosche‹ könne auf Hebräisch ›der Herauszieher‹ heißen (vgl. Herlitz et al, Bd. 4 , S. 303, a.a.O.), mit der hebräischen Wurzel „mšh“ (= „ziehen“). Die Passivbildung des Verbums „mšh“ könnte die Bedeutung „der Herausgezogene“ ermöglichen.

 

Max Dimont merkte zu der Namensgebung ironisch an, die Tochter des Pharao müsse deshalb wohl die Feinheiten der esoterischen hebräischen Grammatik beherrscht haben (vgl. Dimont, S. 41, a.a.O.).   

 

Heute wird meist eine etymologische Ableitung von „Mose“ aus der altägyptischen Wurzel *mesi/mesa/mes

 

 

 

(= „gebären“) bzw. „mesu“ „das Kind“ (ägypt,) angenommen. Sie in vielen altägyptischen Personennamen belegt, oft als theophorer Name, in Verbindung mit einem Gottesnamen: So „Ramses“ (Ra-mesi-su, Sohn/Kind des Ra), „Ramose“ („der von Re geborene“) oder Thutmosis (Djehuti mes, „Thot ist der, der ihn geboren hat“; vgl. Görg, S. 24 f., a.a.O.).  

 


„Mose“ könnte also die Kurzform eines ägyptischen theophoren Namens gewesen sein, wobei das das theophore Namenselement weggelassen wurde. Tatsächlich findet man die Namensform ›Mose‹ auf ägyptischen Denkmälern nicht selten.

 

 

 



[1] Die Namensform „Moses“ entstand durch eine dem Namen Mose angehängte griechisch-lateinische Nominativendung „s“. Seit der Bibelübersetzung Luthers bestand im Deutschen eine konfessionelle Namensspaltung: katholisch Moses, evangelisch Mose; heute gilt allgemein Mose. „Moses“ wird im Englischen bis heute verwendet.