Napoleon /Napoleone/Napoléon:

Männlicher, aus Italien stammender Vorname, der durch Napoleon Bonaparte berühmt wurde.
Der Name besteht – nach einer Ableitung - aus zwei Teilen: „leone“ bedeutet im Italienischen „Löwe“. Der erste Teil des Namens soll von Napoli, der Stadt Neapel herrühren, so dass der Gesamtname soviel wie „der neapolitanische Löwe“ bedeutet.
Nach einer anderen Auffassung wurde der Name «Napoléon» von der italienischen Form des germanischen Namens „Nibelung“ (oder Nebelon) abgeleitet und wurde zuerst zu den mittelalterlichen Vornamen „Nivelon“ in Frankreich und „Nevolone“ in Italien. Seit dem 12. Jhdt. hat sich der Name Nevolone v.a. in Zentralitalien ausgebreitet und entwickelte sich unter dem namentlichen Einfluss der Stadt Neapolis/Napoli zu Nepolone, Nepoleone, und schließlich zu Napoleone (vgl. Grégoire, S. 351 f., a.a.O.). Diese Form des Namens war v.a. in Korsika nicht selten.
Napoleone de Peretti delle Vie, ein in Frankreich und im Kirchenstaat «tätiger» Condottiere war im 16. Jhdt. der erste namentlich bekannte Korse, der den Namen Napoleone trug.
Im Französischen gibt es auch den weiblichen Vornamen Napoléone.
Vor allem im 19. Jhdt. war der Vorname Napoleon in Frankreich und in beiden Teilen Amerikas populär und weit verbreitet. Heute ist der Name nur noch selten: Zwischen 1966 und 1990 erhielten 120 französische Kinder den Namen Napoleon (vgl. http://www.genealogie.com/nom-de-famille/NAPOLEON.html)

Berühmte Namensträger:
•    Napoléon Orsini Frangipani (1263 -1342), italienischer Kardinal und Politiker
•    Napoleon I. (1769 – 1821), französischer Kaiser
•  Napoleon III. (eigentlich Charles-Louis-Napoléon Bonaparte,1808 - 1873), Neffe Napoleons I.,

     französischer Kaiser
•    Napoleon Achille Murat (1801 – 1847), zeitweilig Prinz beider Sizilien, Sohn des Königs von Neapel, 
      Joachim Murat
•    Napoléon Coste (1805 – 1883), französischer Gitarrist und Komponist
•    Napoléon-Henri Reber (1807- 1889), französischer Komponist
•    Napoleone Papini (1856 – 1925), italienischer Anarchist
•    Napoleon Hill (1883 – 1970) amerikanischer Schriftsteller („Das Gesetz des Erfolgs“, „Denke nach
               und werde reich“)
•    Napoleon Lucien Murat (1813- 1878), jüngerer Sohn von Joachim Murat, französischer Politiker
•    Napoleon Murphy Brock (* 1945), US-amerikanischer Sänger, Saxophonist und Flötist
•    Napoleon Nolsøe (1809 – 1877), färöischer Arzt, Literat und Liedersammler
•    Napoleon Orda (1807 – 1883), polnisch-weißrussischer Komponist, Pianist und Maler
•    Napoleón Ortigoza (1932 – 2006), paraguayischer Politiker
•    Napoléon Schroeder (+ 1922), deutsch-belgischer Generaldirektor der „Compagnie Internationale des
                Wagons-Lits“ (CIWL)
•    Napoleon (eigentlich Hans-Joachim) Seyfahrt (1952 – 2000) deutscher Schriftsteller, Autor und
              Anti-AIDS-Aktivist
•    Napoleon XIV, das Pseudonym des Musikproduzenten Jerry Samuels (* 1938), der durch das Lied
             „They are coming to take me away, ha Haa” (1966) bekannt wurde.

Napoleon ist der Name einer der Hauptfiguren in George Orwells Roman “Die Farm der Tiere” (1945), er ist der Stalin der Farm. 
Die Chefs des Hauses Bonaparte tragen bis heute den Titel « Prince Napoléon», so Charles Napoléon (* 1950)
Acht Orte in den USA tragen den Namen „Napoleon“, so in Alabama, Indiana, Kentucky, Michigan, Mississippi, Missouri, North Dakota und Ohio.

Die Route Nationale 85 zwischen Cannes und Grenoble trägt den Namen „Route Napoléon“: auf dieser Straße zog Napoleon Bonaparte 1815 Waterloo entgegen.

© Christian Meyer