Sonntag Sexagesimae (auch: Sexagesimä), zweiter Sonntag der Vorfastenzeit

 

Der Name kommt vom lat. „der sechzigste"; gemeint ist „rund 60 Tage" bis Ostern, denn tatsächlich sind es nur 55 Tage bis Ostern.

Überliefert wurde z.B. von Georg Philipp Telemann (1681 – 1767) die Kantate zu Sexagesimä „Was ist mir doch das Rühmen nütze?“ für Mezzo und Flöte, TWV 1:1258.

 

(veränderlich, nach der Osterberechnung; 2. Sonntag vor der Passionszeit, 8. Sonntag vor Ostern)

 

© Christian Meyer