1. Dezember

 

Beginn der Incwala – Zeremonien der Swasi / Südafrika

 

Die alljährlichen Incwala [1] – Zeremonien sind charakteristische Fruchtbarkeitsriten zum Sommerbeginn (auf der Südhalbkugel), bei denen u.a. Wasser (Meereschaum) vom Indischen Ozean, aus Mosambik, geholt und auch um Regen gebetet wird.

Die Zeremonien haben eine große gesellschaftliche Bedeutung, jeweils nehmen Zehntausende von Frauen und Männern teil. Die Tage der Zeremonien sind öffentliche Feiertage. Der Incwala beinhaltet als heilig angesehene, geheime Riten die dem König der Swasi [2] gelten, dessen Kraft für ein weiteres Amtsjahr gestärkt werden soll.

Die kleine dreitägige und die große einwöchige Incwala – Zeremonie findet über einen Zeitraum von 3 Wochen im Dezember und Januar stattunter direkter Teilnahme des Königs. Unter einer Vielzahl von Gesängen und Tänzen wird u.a. ein Bulle rituell geschlachtet (in der Neumondnacht) und ein rituelles Mahl aus den ersten Früchten zubereitet: in zeremonieller Tracht isst der König und dann seine Mutter von den ersten Früchten – dadurch soll die Fruchtbarkeit für das nächste Jahr gesichert werden.

„Die ‚große’ Incwala – Zeremonie erreicht ihren Höhepunkt, wenn der nackte König einen besonderen schwarzen Bullen (der nur diese Aufgabe hat) besteigt und ihn reitet. Der König wird symbolisch gestärkt, indem er Kraft und Männlichkeit aus dem Bullen gewinnt“ (vgl. Levitas, S. 133, a.a.O.).

Der Incwala endet mit einer rituellen Reinigung..

 

(v ariabel; die Zeremonien dauern ca. drei Wochen und werden oft vor der Sonnenwende am 21. Dezember abgeschlossen, können aber auch bis in den Januar dauern; der genaue Termin wird jeweils von Swasi – Astronomen / Astrologen unter Berücksichtigung des Sonnenstandes und der Mondphasen festgelegt)

 

 © Christian Meyer



[1] Der Name „ncwala“ bedeutet auf Siswati „erste Frucht“.

[2] Der König (der „Ngwenyama“), seit 1986 Mswati III., ist das Staatsoberhaupt von Swasiland. Sehr einflussreich ist die Königinmutter, die „Ndlovukazi“. Sie spielt eine bedeutende Rolle als Mitregentin und Ratgeberin und ist für alle spirituellen und rituellen Fragen zuständig.